Reglement

Wichtig für die Eltern

1.1 Öffnungszeiten


Die Kinderkrippe ist das ganze Jahr über geöffnet von Montag bis Freitag von 07.00 Uhr – 18.00 Uhr, ausser an offiziellen Feiertagen. Diese Tage können nicht kompensiert werden und das Betreuungsgeld wird nicht zurückerstattet.

 

An allgemeinen Feiertagen wie Karfreitag, Ostermontag,1. Mai, Auffahrt, Pfingstmontag, 1. August sowie an Weihnachten und Neujahr bleibt die Krippe geschlossen. Am Sechseläuten – und Knabenschiessen Montag ist die Krippe bis 12.00 Uhr geöffnet.

 

Vor den allgemeinen Feiertagen schliesst die Krippe um 16.00 Uhr. Die Eltern werden gebeten, die entsprechenden Ankündigungen am Anschlagbrett zu beachten.

 

Die Eltern verpflichten sich ihr Kind immer pünktlich zu bringen und abzuholen. Am Vormittag müssen alle Kinder spätestens um 9.00 Uhr in der Krippe sein.

 

Für eine Ganztagesbetreuung können die Kinder jeweils zwischen 07.00 Uhr – 09.00 Uhr gebracht werden und zwischen 16.30 - 18.00 Uhr abgeholt werden.

Halbtagesbetreuungszeiten sind entweder von 7.00 Uhr bis 12.00 Uhr oder 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr, sowie ab 11.00 Uhr    (mit Mittagessen) oder ab 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Wünschenswert wäre, wenn die Eltern um 17.45 Uhr in der Krippe sein könnten, um mit der Erzieherin noch einige Informationen aus zu tauschen. Die Kinder werden nur den Eltern oder einer von ihnen bevollmächtigte Person übergeben. Grundsätzlich ist die Gruppenleiterin zu orientieren, wenn eine fremde Person beauftragt ist, dass Kind abzuholen.

 

Teilzeitplatzierte Kinder können in Notfällen und nach Absprache mit der Gruppenleiterin zusätzlich betreut werden. Zahlungstarif für die zusätzliche Betreuung ist für Babys Sfr.135.00 und für Kinder ab 18 Monaten Sfr. 110.00 pro Tag.

 

Die Zeit zwischen den oben erwähnten Blockzeiten nützen wir für unsere Tagesaktivitäten in Form von Spielen, Freispiel, Essen, Gruppen – oder Einzelförderung, Schlafen, Spazieren, Austoben etc.

 

1.2 Aufnahmebedingungen

 

Die Krippe ist politisch und konfessionell neutral und nimmt Kinder aller Nationalitäten auf. Wir nehmen Kinder im Alter von 3 Monaten bis zum Schuleintritt auf. Um eine kontinuierliche Betreuung und Gemeinschaft zu gewährleisten, müssen die Kinder an mindestens zwei halbe Tage oder ein ganzer Tag in die Krippe gebracht werden.

 

Vereinbarte Präsenzzeiten sind verbindlich und können nur nach vorheriger Absprache mit der Krippenleiterin geändert werden.

 

1.3 Eingewöhnung

 

Die Eingewöhnungszeit des Kindes ist äusserst wichtig!

Zusammen mit der zuständigen Gruppenleiterin wird ein Eingewöhnungsplan erarbeitet, damit das neue Kind genügend Zeit hat, die Kindergruppe und die Betreuungspersonen kennenzulernen.

Damit sich das Kind im neuen Lebensumfeld vertraut und geborgen fühlt, ist eine schrittweise, langsames Einleben von mindestens einer Woche erforderlich. Diese Zeit ist gratis.

 

1.4 Kleidung

 

Wir bitten die Eltern, dass die Kinder dem Wetter entsprechend gekleidet sind. Wir beabsichtigen täglich und bei jeder Witterung (auch bei Regen und Schnee) ins Freie zu gehen. Wir benötigen deshalb einen Regenschutz und Gummistiefel bzw. auch einen Sonnenhut für das Kind. Eine Garnitur Ersatzkleider sollten ebenfalls zur Verfügung stehen, die Kinder turnen, basteln und spielen auch im Freien.

 

1.5 Krankheit

 

Die Kinderkrippe Würmli kann grundsätzlich kranke Kinder nicht betreuen.

Davon ausgenommen sind erkältete Kinder. Bricht eine Krankheit während des Krippentages aus, wird mit den Eltern Kontakt aufgenommen. Die Eltern müssen aber jederzeit bereit und in der Lage sein, das Kind von der Krippe abholen zu können.

 

Medikamente werden grundsätzlich nur in Absprache mit den Eltern verabreicht. Augen – und Mundschleimhaut Entzündungen müssen von einem Arzt untersucht werden. Dieser entscheidet, ob die Erkrankung ansteckend ist und wie lange das Kind zu Hause bleiben muss!

 

Kinderkrankheiten sind ebenfalls ansteckend, oft bis 2 Wochen nach Ausbruch der Krankheit. Die Eltern werden gebeten zu bedenken, das eine ansteckende Krankheit auch das Personal befallen kann.

 

1.6 Zusammenarbeit mit den Eltern

 

Einmal pro Jahr findet in der Gruppe ein Elternabend ohne Kinder statt. Dieser wird frühzeitig schriftlich angekündigt.

 

Die Eltern haben jederzeit die Möglichkeit ein persönliches Gespräch mit der Gruppenleiterin über die Entwicklung ihres Kindes zu vereinbaren. Falls die Gruppenleiterin ein Gespräch für nötig erachtet, wird sie sich ihrer seit`s an die Eltern wenden. Natürlich können sich die Eltern bei Fragen und Problemen auch jederzeit an die Krippenleitung wenden.

 

Wichtige Veränderungen innerhalb der Familie beeinflussen ein Kind in seinem Verhalten. Damit die Erzieherinnen das Kind einfühlsam begleiten und betreuen können, sind sie auf Informationen der Eltern angewiesen. Alle Betreuerinnen unterstehen der beruflichen Schweigepflicht.

 

Für Fragen und Probleme rund um das Kind ist nur die Gruppenleitung oder die Krippenleitung zuständig (nicht die Praktikantin / Praktikant ). Die Eltern wenden sich bitte direkt an die Gruppenleiterin.

 

Bei Abwesenheit des Kindes durch Krankheit oder Ferien muss die Gruppenleiterin ebenfalls frühzeitig orientiert werden.

 

1.7 Elternbeiträge / Elternrechnung

 

Reservationskosten:

 

Um einen Krippenplatz zu reservieren fallen Kosten von FR 500.- an, die bei definitivem Eintritt angerechnet werden. Das Formular für die Reservation bitte unterschrieben an die Krippenleiterin zurück senden. Bei Eingang der Zahlung stellen wir Ihnen das Formular gegengezeichnet zu.

 

Die Monatspauschale ist bis zum 20. des Monats im Voraus zu bezahlen. Ferien, Krankheit oder Feiertage können nicht kompensiert werden. Nach dreimaliger erfolgloser Mahnung des Rechnungsbetrages sehen wir uns leider gezwungen, den Krippenplatz innert Wochenfrist zu kündigen.

 

1.8 Kündigung

 

Der Austritt eines Kindes muss zwei Monate im Voraus auf Ende Monat schriftlich der Krippenleitung gemeldet werden.

 

1.9 Versicherung

 

Jedes Kind muss krankenversichert sein sowie einer Unfall- und Haftpflichtversicherung angehören. Für Kleider, Schuhe, Spielzeug und Schmuck übernimmt die Krippe keine Haftung.

 

 

 

Das Konzept wird von der Krippenleitung und dem Team regelmässig überprüft.

 

Kinderkrippe Würmli

 

Januar 2009 

Januar 2011 

Dezember 2011 

März 2012

Mai 2013

Juni 2014